Nachhaltigkeit

Wie soll die Welt im Jahr 2030 aussehen?

Wir schreiben das Jahr 2030. Weltweit ist die Müttersterblichkeit markant gesunken, die Lebensmittelverschwendung pro Kopf hat sich gegenüber 2015 halbiert, die biologische Vielfalt ist seit langem stabil und erneuerbare Energien dominieren den Energiemix. Utopie?

Die oben beschriebene Situation ist nur ein kleiner Ausschnitt des Bildes, das die Vereinten Nationen mit ihren Sustainable Development Goals, kurz SDGs, für unsere Zukunft gemalt haben.

Die SDGs, als Nachfolgerinnen der Milleniumsziele, sind 17 Ziele zur nachhaltigen Entwicklung, die 2015 für den Zeitraum bis 2030 definiert wurden. Neben humanitären Themen stehen auch Klimaschutz, ökonomische Ungleichheit, nachhaltiger Konsum und Frieden im Fokus. (Siehe Grafik).

Um die ambitionierten Ziele zu erreichen, müssen alle Staaten ihren Beitrag leisten und der öffentliche und private Sektor Hand in Hand arbeiten. Nicht jedes Unternehmen kann gleichermassen zur Erreichung aller Ziele beitragen, jedoch kann es ausgewählte SDGs direkt beeinflussen. Die 17 SDGs liefern hier eine gemeinsame Sprache für die Herausforderungen, die es zu meistern gilt.

«Die BEKB stellt sich ihrer Verantwortung und hat die Grundlagen geschaffen, um ihr Nachhaltigkeitsmanagement und das Kerngeschäft verstärkt an den SDGs auszurichten».

SDGs bei der BEKB

Nachhaltigkeit ist ein zentraler Unternehmenswert der BEKB. Sich für die nachhaltige Entwicklung einzusetzen, ist daher selbstverständlich. Die BEKB stellt sich ihrer Verantwortung und hat die Grundlagen geschaffen, um ihr Nachhaltigkeitsmanagement und das Kerngeschäft verstärkt an den SDGs auszurichten. Drei SDGs stehen dabei im Zentrum: bezahlbare und saubere Energie (7), menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum (8) sowie nachhaltige/r Konsum und Produktion (12). Hier kann die BEKB am bedeutendsten einwirken. Auf die Ziele hochwertige Bildung (4), Geschlechtergleichstellung (5) und Massnahmen zum Klimaschutz (13) hat sie ebenfalls relevanten Einfluss.

Was tut die BEKB konkret für die Erreichung der drei SDGs, auf die sie den grössten Einfluss hat? Und was beinhalten diese Ziele?

Bezahlbare und saubere Energie

Das siebte Ziel will den Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und moderner Energie für alle sichern. Die Erreichung dieses SDGs ist eine Grundvoraussetzung für die nachhaltige Entwicklung in vielen unterschiedlichen Bereichen. So unterstützt der Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher und sauberer Energie die Bekämpfung von Armut, da unter anderem neue wirtschaftliche Tätigkeiten möglich sind, die Arbeitsplätze schaffen und so die finanzielle Lage der Arbeitnehmenden verbessern. Der Zugang hilft auch, die verantwortungsvolle Nahrungsmittelproduktion zu steigern, zum Beispiel, indem keine fossilen Brennstoffe für die Betreibung von Maschinen eingesetzt werden. Er ermöglicht zudem, den Zugang zu sauberem Wasser, beispielsweise durch elektrische Pump- und Leitungssysteme, zu verbessern und ist zentral für die Bekämpfung des Klimawandels. Die BEKB trägt zu dessen Erreichung unter anderem damit bei, indem sie

  • ausschliesslich Energie aus erneuerbaren Energiequellen bezieht,
  • bei ihren nachhaltigen Anlagelösungen fossile Brennstoffe von vornherein ausschliesst und
  • mit spezifischen Angeboten energieeffiziente Projekte fördert. 

Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum

Mit dem achten Ziel soll dauerhaftes, breitenwirksames und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle gefördert werden. Insbesondere sollen beim Konsum und in der Produktion die Ressourcen gezielt und nicht verschwenderisch eingesetzt werden. Zudem wird angestrebt, wirtschaftlich zu wachsen ohne dabei die Umwelt zu zerstören. 

Kleinst-, Klein und Mittelunternehmen, die ein grosses Mass an Unternehmertum, Kreativität und Innovation an den Tag legen, sollen von gezielter Förderung profitieren können. Die BEKB

  • berücksichtigt bei der Beschaffung Lieferanten aus ihrem Einzugsgebiet und
  • fördert mit ihren Finanz- und Beratungsdienstleistungen gezielt KMUs und Neuunternehmen 
So trägt sie zum Wachstum aber auch zur Produktivität und Innovation in ihrem Wirtschaftsraum bei.

Verantwortungsvoller Konsum und Produktion

Das zwölfte Ziel strebt nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster an. Das bedeutet eine grundlegende Veränderung der bestehenden Muster, denn die Weltbevölkerung verbraucht zurzeit mehr Ressourcen, als die Ökosysteme bereitstellen können. Unternehmen sind aufgefordert, eine nachhaltige Unternehmensführung zu implementieren. 
Nachhaltigkeit ist fester Bestandteil des Beratungsprozesses der BEKB: So 

  • fördert sie den Verkauf nachhaltiger Produkte und Dienstleistungen insbesondere im Anlagebereich und baut die nachhaltige Produktpalette laufend weiter aus,
  • bringt sie der Bevölkerung den verantwortungsvollen Umgang mit Geld näher,
  • unterstützt sie nachhaltige Initiativen und Projekte und schafft Plattformen für den Austausch zum Thema und
  • hat sie ihre Umweltbelastung in den vergangenen Jahren markant reduziert und tut dies auch weiterhin. 

«Die BEKB ist überzeugt, dass die Erreichung der SDGs hohe Priorität hat. Wann, wenn nicht jetzt, sollen entsprechende Massnahmen ergriffen werden?»

Die BEKB ist überzeugt, dass die Erreichung der SDGs hohe Priorität hat. Wann, wenn nicht jetzt, sollen entsprechende Massnahmen ergriffen werden? Auch zukünftige Generationen sollen in eine lebenswerte Zukunft blicken können und die gleichen Chancen haben wie wir. Das eingangs aufgezeigte Bild ist keine Utopie sondern ein Zielbild, das mit vereinten Kräften erreicht werden kann.

Ich will Kunde werden

Wenn Ihnen Nachhaltigkeit wichtig ist, sind Sie bei der BEKB richtig. Möchten Sie mehr wissen? Wir beraten Sie gerne.

Kontakt