Nachhaltig anlegen

Der BEKB-Nachhaltigkeitsansatz

Nachhaltig anlegen lohnt sich. Zum einen aus ethischen Gründen, zum anderen auch aus Renditesicht. Unternehmen, die ihre soziale und ökologische Verantwortung wahrnehmen, wirtschaften langfristig erfolgreicher.

Die BEKB engagiert sich seit vielen Jahren für eine nachhaltige Entwicklung und überträgt dieses Engagement auch auf das Anlagegeschäft. Mit dem eigenen Nachhaltigkeitsansatz definiert sie ganz genau, was sie unter nachhaltigen Anlagen versteht und welches Unternehmen oder welcher Staat überhaupt ins BEKB-Nachhaltigkeitsuniversum aufgenommen wird. Dabei hält sich die BEKB an folgende Grundsätze:

  • Es wird nur in Unternehmen investiert, die ihre Tätigkeit auf ökonomische Effizienz, ökologische Verträglichkeit und soziale Verantwortung ausrichten und hohe ethische Wertvorstellungen erfüllen.
  • Die Nachhaltigkeit geht nicht auf Kosten von Diversifikation und Rendite.
  • In der Portfoliokonstruktion werden dieselben Anlagerichtlinien angewendet wie bei den traditionellen BEKB-Fonds
  • Die nachhaltige Denkweise der Bank widerspiegelt sich generell im Alltag der Portfoliomanager.

«Es wird nur in Unternehmen investiert, die ihre Tätigkeit auf ökonomische Effizienz, ökologische Verträglichkeit und soziale Verantwortung ausrichten und hohe ethische Wertvorstellungen erfüllen.»

Der Weg zum BEKB-Nachhaltigkeitsuniversum

Die Definition des BEKB-Nachhaltigkeitsuniversums stützt sich auf die fundierte Analyse durch ISS-oekom, eine der weltweit führenden, unabhängigen Ratingagenturen im nachhaltigen Anlagesegment.

In einem ersten Schritt sorgen klare Ausschlusskriterien dafür, dass Unternehmen, die in kontroversen Geschäftsfeldern (z.B. fossile Brennstoffe, Atomenergie, Rüstung) tätig sind oder kontroverse Geschäftspraktiken (z.B. Kinderarbeit, Korruption, Gesundheitsgefährdung von Mitarbeitenden und Bevölkerung) anwenden, ausgeschlossen sind. Anschliessend werden die verbleibenden, verantwortungsvoll handelnden Unternehmen, die überdurchschnittliche Leistungen in der Unternehmensführung sowie im gesellschaftlichen und ökologischen Bereich erbringen, als Klassenbeste ausgewählt («Best-in-Class»). Schlussendlich wird also in die Firmen investiert, die den Ausschlusskriterien standhalten und die betreffend Unternehmensführung sowie im ökologischen und gesellschaftlichen Bereich zu den Besten gehören.

Nachhaltiges Anlegen

BEKB Nachhaltigkeitsuniversum

Die nach dem Ausschlussverfahren und nach der Anwendung des Best-in-Class-Ansatzes verbleibenden Firmen und Staaten bilden das BEKB-Nachhaltigkeitsuniversum. Daraus werden die nachhaltigen Portfolios gebildet. Mindestens einmal pro Quartal wird das Nachhaltigkeitsuniversum auf Änderungen überprüft und wenn nötig angepasst.

Unsere nachhaltigen Anlageprodukte

Bei Fragen zum nachhaltigen Anlegen oder zum Thema Nachhaltigkeit, stehen Ihnen unsere Spezialisten gerne zur Verfügung.

Jetzt Beratungsgespräch vereinbaren