Medienmitteilung

Philipp Christen neuer Leiter der BEKB Steffisburg

Philipp Christen (44) ist neuer Leiter der BEKB Steffisburg. Er folgt auf den langjährigen Leiter Niklaus Luginbühl, der nach 45 Jahren bei der BEKB in Pension geht. Für seine neue Funktion bringt Philipp Christen gute Voraussetzungen mit: Er wohnt seit drei Jahren in Thun und hat bereits zwei Niederlassungen der BEKB geführt.

Publikationsdatum: 29.03.2017

Niklaus Luginbühl (rechts) übergibt seinem Nachfolger Philipp Christen die Niederlassung der BEKB Steffisburg.

Seit Jahresbeginn leitet Philipp Christen die BEKB Steffisburg. Er folgt auf Niklaus Luginbühl, der den Standort seit 1986 geführt hat. Philipp Christen kam nach der Handelsschule in Solothurn über ein Praktikum zur UBS. Anschliessend hat er dort während 18 Jahren Funktionen in der Beratung von Geschäftskunden in Bern und Olten innegehabt. 2013 wechselte er als Leiter in die neu eröffnete BEKB Niederlassung Oensingen und führte auch gleichzeitig den Standort in Hägendorf.

Persönliche Beratung steht auch in Zukunft im Zentrum

Philipp Christen ist verheiratet und wohnt seit drei Jahren in Thun, er ist begeisterter Kinogänger und Fotograf. Um die Finanzfragen der Kundschaft wird er sich mit sechs Mitarbeitenden kümmern. Er will das Bankgeschäft der BEKB in Steffisburg weiter ausbauen. Sein Rezept dafür definiert er wie folgt: «Niklaus Luginbühl hat die Niederlassung hervorragend geführt. Zusammen mit meinem Team setze ich alles daran, die Kundinnen und Kunden der BEKB auch weiterhin kompetent und persönlich zu beraten. Ich will unsere Kundschaft persönlich kennenlernen und mein Netzwerk in der Region aufbauen.»

Eine Legende geht in den Ruhestand

Nach 45 Jahren Zugehörigkeit zur BEKB tritt Niklaus Luginbühl Ende März in den Ruhestand. Nach einer kaufmännischen Lehre trat er 1972 in die BEKB Thun ein, wo er 14 Jahre in der Wertschriftenabteilung tätig war. 1986 übernahm Niklaus Luginbühl die Leitung der BEKB Steffisburg. Er freut sich auf die Zukunft und ist voller Pläne: «Ich werde mit meiner Familie mehr Zeit verbringen. Wir werden häufiger in unserer Ferienwohnung in Mürren wohnen. Und wir werden mit dem Wohnwagen und dem Cabrio unterwegs sein und neue Orte in der Schweiz und im Ausland entdecken.» Als prägende Erlebnisse seines Berufslebens bezeichnet Niklaus Luginbühl den Erdölschock im Jahr 1974 und die Immobilienkrise Ende der Achtziger Jahre. Auch die Fusion der Hypothekarkasse des Kantons Bern mit der Kantonalbank von Bern und die Finanzkrise im Jahr 2008 sind ihm in Erinnerung geblieben.

Persönlicher Kontakt zu den Kundinnen und Kunden

Als Highlight nennt Niklaus Luginbühl den Umbau der Niederlassung Steffisburg zu einer offenen Bank mit Kassen- und Beratungsschaltern: «Damit konnten wir viel besser auf die veränderten Kundenbedürfnisse eingehen. Der Kontakt ist persönlicher geworden.» Er schaut dankbar auf 45 Jahre Zugehörigkeit zur BEKB zurück: «Mir war der Kontakt zu den Kundinnen und Kunden und zu meinem Team sehr wichtig. Wir haben in Steffisburg eine Supertruppe. Ich werde die Kolleginnen und Kollegen anfangs wohl etwas vermissen.» Seinem Nachfolger wünscht er alles Gute: «Ich habe ein gutes Gefühl, dass Philipp Christen die BEKB Steffisburg mit seinem aufgestellten Team erfolgreich weiterentwickeln wird.»

Breadcrumb Navigation | Title

  1. Home
  2. Die BEKB
  3. Publikationen
  4. Medienmitteilungen
  5. *