Medienmitteilung

BEKB Eigerplatz wird in den Standort Köniz integriert

Die BEKB am Eigerplatz in Bern wird per 30. Juni 2017 in die Niederlassung Köniz integriert. Die Niederlassungsleiterin, Franziska Schaer, geht auf diesen Zeitpunkt in Pension. Zwei andere Mitarbeiterinnen werden innerhalb der Bank weiterbeschäftigt. Die BEKB prüft die Möglichkeit, den Bancomaten am Standort Eigerplatz zu belassen.

Publikationsdatum: 19.01.2017

Die Niederlassung der BEKB am Eigerplatz 5 in Bern wird per 30. Juni 2017 in den Standort Köniz integriert. Die Kunden werden auch am neuen Standort bei privaten und geschäftlichen Angelegenheiten betreut. Die Niederlassungsleiterin der BEKB Eigerplatz, Franziska Schaer, geht per 30. Juni 2017 in Pension. Zwei weitere Mitarbeiterinnen werden innerhalb der Bank weiterbeschäftigt.

Immer weniger Kundenkontakte am Schalter

Der Bankkunde von heute ist mobil, erledigt die Finanzgeschäfte online oder mit der App und bezieht Geld am Automaten. Das Schaltergeschäft war deshalb in den letzten Jahren auch in der Niederlassung am Eigerplatz stark rückläufig. Der Standort entsprach bezüglich Einrichtung auch nicht mehr den Anforderungen an das heutige Bankgeschäft. Ein Umbau wäre mit hohen Kosten verbunden gewesen. Zudem finden die Beratungen für die Vermögensverwaltung und das Firmenkundengeschäft schon heute in Köniz oder am Bundesplatz in Bern statt. Die BEKB prüft die Möglichkeit, den Bancomaten weiterhin am Standort Eigerplatz zur Verfügung zu stellen. Entsprechende Gespräche sind im Gang.

Niederlassungsnetz als Daueraufgabe

Die Optimierung und Modernisierung des Niederlassungsnetzes ist eine ständige Aufgabe. Die BEKB ist an 67 Standorten in den Kantonen Bern und Solothurn vertreten. Dort berät sie ihre Kunden von 7 bis 19 Uhr. Nach Vereinbarung sind auch andere Termine möglich. Telefonisch ist das Kundencenter während der Woche von 8 bis 20 und am Samstag von 9 bis 16 Uhr erreichbar.

Breadcrumb Navigation | Title

  1. Home
  2. Die BEKB
  3. Publikationen
  4. Medienmitteilungen
  5. *