Medienmitteilung

Die BEKB baut ihre Beratung aus

Die BEKB baut die Kundenberatung per 1. Juli 2016 aus. Unter der Woche können sich Kundinnen und Kunden auf den Niederlassungen von 07.00 bis 19.00 Uhr beraten lassen. Das Kundencenter steht bei Anliegen während der Woche zwei Stunden länger (bis 20 Uhr) und neu auch am Samstag von 9.00 bis 16.00 Uhr zur Verfügung. Mit dem Ausbau der Beratungszeiten werden die Schalteröffnungszeiten angepasst.

Publikationsdatum: 29.06.2016

Der Bankkunde von heute ist mobil, erledigt seine Finanzgeschäfte vorwiegend online oder mit der App und bezieht Bargeld am Geldautomaten. Das im Vergleich zu früher veränderte Kundenverhalten hat auch Auswirkungen auf das Bankgeschäft. Die BEKB hat in den letzten Monaten ihre Vertriebsorganisation auf die Bedürfnisse der Kundschaft ausgerichtet. Dabei wurde vor allem das Beratungsangebot erweitert. 

Erreichbarkeit im Kundencenter bis 20 Uhr und am Wochenende

Die BEKB berät ihre Kundinnen und Kunden ab Juli 2016 in den Niederlassungen von 07.00 bis 19.00 Uhr («Persönliche Beratung 7-7»). Diese Zeiten werden flexibel gehandhabt: Nach Vereinbarung sind auch andere Termine wahlweise in der Bank oder am Kundendomizil möglich. Die Service-Linie und das money-net-Retail-Team werden zur neuen Organisationseinheit «Kundencenter» am Standort Bern-Liebefeld zusammengefasst. Die Inbetriebnahme wird Mitte August 2016 erfolgen. Die BEKB wird ihre Kunden während der Woche von 08.00 bis 20.00 Uhr und am Samstag von 09.00 bis 16.00 Uhr beraten und unterstützen. 

Beratung ausgebaut

Der Dienstleistungskatalog wird über reine Serviceleistungen hinausgehen. Das Kundencenter wird die Beratung und Verantwortung für Privat- und Geschäftskunden sowie die Vermittlung der Kunden an die zuständigen Berater in den Niederlassungen und Bereichen wahrnehmen. Daneben erbringt es auch Serviceleistungen wie Auskunftserteilung, E-Banking-Support und die Zustellung von Produktunterlagen. Mit dem Ausbau der Beratung, der Inbetriebnahme des Kundencenters und der weiteren Entwicklung der digitalen Angebote richtet die BEKB ihr Angebot konsequent auf die Bedürfnisse und das Verhalten der Kundschaft aus. Dieses sieht vor, dass die Bank Ressourcen vom heutigen Niederlassungsnetz tendenziell in die Digitalisierung und Online-Dienstleistungen verlagern wird.

Neues Marktgebiet Süd

Anfang Jahr hat die BEKB die drei neuen Marktgebiete Nord, Mitte und Süd geschaffen und die bisherigen sieben Regionen aufgelöst. Das Marktgebiet Süd unter der Leitung von Hanspeter Bigler besteht neu aus den neuen Regionen Thun, Spiez und Interlaken und hat total 18 Niederlassungen. Zurzeit führt die BEKB in Hünibach und Sigriswil zwei mobile Bankstellen. Aufgrund des veränderten Kundenverhaltens und der Entwicklung im Bankgeschäft ist der Betrieb jedoch nicht mehr sinnvoll. Die Lastwagen mit dem Logo der Bank werden im Herbst dieses Jahres ausser Betrieb genommen. Dafür plant die BEKB in der Gemeinde Hilterfingen und in Gunten zwei Bancomaten. Die Standorte sind zurzeit in Prüfung. Dies ermöglicht den Bargeldbezug rund um die Uhr; bei den mobilen Bankstellen war dies nur an 1½ Tagen in der Woche möglich. Der durch einen Notar betriebene Standort Oey wird per 1. Oktober 2016 in die Niederlassung Spiez integriert. Er entsprach den Anforderungen an eine moderne Bankstelle und dem veränderten Kundenverhalten nicht mehr. 

Angepasste Öffnungszeiten der Niederlassungen

Die Öffnungszeiten der Niederlassungen werden unter Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten per 1. Juli 2016 vereinheitlicht und wo nötig angepasst. An grösseren Standorten hat die Bank länger offen als an kleineren. Sie steht ihren Kunden im Gegenzug mit dem länger und neu auch am Samstag geöffneten Kundencenter zur Verfügung. Die Kunden wurden in den letzten Wochen in den Niederlassungen mit einem Flyer über die Öffnungszeiten informiert.

Breadcrumb Navigation | Title

  1. Home
  2. Die BEKB
  3. Publikationen
  4. Medienmitteilungen
  5. *