Medienmitteilung

Bettina Campell neue Leiterin der BEKB Breitenrain

Bettina Campell leitet ab Mai 2015 die Niederlassung der BEKB Bern-Breitenrain. Sie folgt auf Zita Wenger, die nach 42 Jahren Zugehörigkeit zur Bank in Pension geht. Anlässlich des Wechsels findet am Freitag, 1. Mai ein Tag der offenen Tür für die Bevölkerung des Breitenrainquartiers statt.

Publikationsdatum: 21.04.2015

Ab dem 1. Mai 2015 leitet Bettina Campell (1965) die Niederlassung der Berner Kantonalbank in Bern-Breitenrain. Sie übernimmt die Nachfolge von Zita Wenger, die die Niederlassung seit 1996 geführt hat. Campell hat die Handelsschule in La Neuveville absolviert. Anschliessend war sie über zwanzig Jahre in der Informatikbranche tätig, wo sie sich laufend weiterbildete. Vor fünf Jahren wechselte sie als stellvertretende Leiterin in die Niederlassung Bern-Breitenrain.

Eine Bündnerin in Bern

Campell stammt aus Pontresina im Oberengadin. Sie freut sich sehr auf die neue Aufgabe: «Zusammen mit meinem motivierten und aufgestellten Team werde ich die langjährigen Kontakte von Zita Wenger weiterpflegen. Daneben will ich mich noch besser bei der Bevölkerung im Breitsch bekanntmachen. Eine gute Vernetzung ist für mich das A und O des Bankgeschäfts». Ihre Herkunft und den Bündner Dialekt erachtet sie als Vorteil: «Als Bündnerin wurde ich in Bern sehr gut aufgenommen. Ich werde immer wieder auf meine Herkunft angesprochen», sagt sie augenzwinkernd. Campell ist verheiratet und wohnt in Interlaken. Sie ist eine begeisterte Taucherin und fährt gerne Ski. Sie pflegt mit Vorliebe den Kontakt zu ihrem Freundeskreis, den sie immer wieder gerne bekocht. Entspannung findet sie auch beim Lesen.

Eine Legende geht in den Ruhestand

Nach 42 Jahren Zugehörigkeit zur BEKB tritt Zita Wenger Ende April in den Ruhestand. Nach der kaufmännischen Lehre trat sie 1973 in die BEKB Adelboden ein, wo sie sechs Jahre als Kundenberaterin tätig war. Anschliessend führte sie als eine der ersten Frauen die Niederlassung in Moosseedorf. 1996 übernahm Wenger die Leitung der BEKB-Breitenrain und gibt sie jetzt ihrer Nachfolgerin ab. Sie freut sich auf die Zukunft: «Ich will das Leben in den nächsten Wochen etwas lockerer nehmen. Ich bin froh, künftig mehr Zeit für meine Hobbies zu haben. Als erstes Projekt kaufe ich mir ein Elektrovelo, das ist phantastisch!». Als ein berufliches Highlight nennt Wenger den Umbau der Niederlassung von einer geschlossen in eine offene Bank mit zwei Kassen- und einem Beratungsschalter. «Damit konnten wir viel besser auf die veränderten Kundenbedürfnisse eingehen. Der Kontakt ist persönlicher und einfacher geworden». Wenger schaut dankbar auf 42 Jahre Zugehörigkeit zur Bank zurück: «Mir war der Kontakt zu den Kundinnen und Kunden sowie zu meinem Team wichtig. Wir hatten hier im Breitsch eine Supertruppe. Ich werde meine Kolleginnen und Kollegen am Anfang sicher vermissen».

Niederlassung Bern-Breitenrain

Öffnungszeiten: Montag: 13.30 - 17.00; Dienstag - Freitag: 09.00 - 12.00, 13.30 - 17.00.
Beratungsgespräche können auch ausserhalb der Schalter-Öffnungszeiten geführt werden.
Bancomat mit Franken- und Euro-Bezugsmöglichkeiten rund um die Uhr.
BEKB, Wiesenstrasse 83, 3014 Bern; 031 348 45 00; Mail: bern-breitenrain@bekb.ch  

«Ja gärn-Tag» am Freitag, 1. Mai 2015

Anlässlich des Wechsels in der Leitung findet am Freitag, 1. Mai 2015 von 9 bis 17 Uhr ein «Ja gärn-Tag» statt, zu dem die Quartierbevölkerung eingeladen ist. Das Team der BEKB Bern-Breitenrain freut sich auf viele Kontakte.

Breadcrumb Navigation | Title

  1. Home
  2. Die BEKB
  3. Publikationen
  4. Medienmitteilungen
  5. *