Nachhaltigkeit

BEKB mit Bestnote beim Klimaschutz

Kann eine Bank zum Klimaschutz beitragen? Ja! Die BEKB wurde im Januar 2020 bereits zum vierten Mal in Folge für ihre Massnahmen für den Klimaschutz und für ihre Klimaberichterstattung ausgezeichnet.

Spätestens seit «Fridays for future» ist klar: Gegen den Klimawandel muss etwas unternommen werden. Das weiss auch die BEKB, und zwar schon seit über 20 Jahren, als sie mit der systematischen Reduktion ihrer Umweltbelastung begonnen hat. Für ihre Massnahmen hat sie von der internationalen Organisation CDP (ehemals Carbon Disclosure Project) bereits zum vierten Mal die Bestnote A erhalten. In ihrem jährlichen Klimawandel-Rating beurteilt die Organisation das Engagement im Klimaschutz, die erzielten Emissionsreduktionen und die Vollständigkeit der Klimaberichterstattung.  Andreas Baumann, Leiter Nachhaltigkeit und Qualitätsmanagement bei der BEKB ist erfreut: «Wir sind stolz über die erneute Auszeichnung. Die BEKB ist eines von nur sieben Unternehmen in der Schweiz, das die Bestnote erhalten hat.»

Nachhaltigkeit seit Langem fest verankert

«Wir sind bereits seit mehr als zehn Jahren beim Klimarating des CDP immer ganz vorne mit dabei.  Das zeigt, dass wir Nachhaltigkeit ernst nehmen und nicht erst seit gestern an dem Thema dran sind. Im Gegenteil: Die BEKB reduziert ihre Umweltbelastung seit über zwanzig Jahren systematisch», erklärt Andreas Baumann und fügt an: «Bis Ende 2023 wollen wir unsere Treibhausgasemissionen im Vergleich zu 2019 nochmals um fünf Prozent senken.» Im Nachhaltigkeitsleitbild der BEKB sind weitere Ziele zum Klimaschutz festgehalten:

  • Wir erhöhen unsere Energieeffizienz bis 2022 um 12 Prozent gegenüber 2012.
  • Wir erreichen diese Ziele, indem wir beispielsweise die Energieeffizienz unserer Liegenschaften steigern, den Ressourcenverbrauch reduzieren, umweltschonende Ressourcen einsetzen (u. a. ausschliesslich Strom aus Quellen erneuerbarer Energien) und so viele betriebliche Abfälle reduzieren wie möglich.
  • Wir legen wissenschaftsbasierte Klimaziele fest, sobald eine entsprechende Methodik für Finanzdienstleister vorliegt.

Klimaschutz allein genügt nicht

«Klimaschutz ist wichtig, reicht für eine nachhaltige Entwicklung aber nicht aus. Zu einer nachhaltigen Entwicklung gehören nebst Klimaschutzmassnahmen auch Massnahmen in den Bereichen Wirtschaft und Gesellschaft.» Folglich definiert die BEKB nebst den Klimaschutzzielen auch Ziele zu ihrer sozialen Verantwortung, zu ihrem gesellschaftlichen Engagement und zu ihren nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen. Zum Beispiel:

  • Wir bieten in den Jahren 2020 bis 2023 für 350 junge Menschen eine qualifizierte Ausbildung in unserer Bank an.
  • Wir integrieren bis 2020 Aspekte der Nachhaltigkeit in alle unsere Investmentanalysen und -entscheidungen.
  • Wir unterstützen mit dem BEKB Förderfonds Projekte, Initiativen und Institutionen von gesellschaftlicher Bedeutung, mit gemeinnütziger Ausrichtung und nachhaltiger Wirkung mit jährlich bis zu einer Million Franken – abhängig vom Ergebnis der Bank.

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie die BEKB zur Nachhaltigkeit beiträgt.

Ich will Kunde werden

Wenn Ihnen Nachhaltigkeit wichtig ist, sind Sie bei der BEKB richtig. Möchten Sie mehr wissen? Wir beraten Sie gerne.

Kontakt