Feriengeld: richtig vorbereitet auf Reisen

Bargeld, Maestro-, Kredit- oder doch Travel Cash Karte? Auf Reisen wollen Sie flüssig bleiben – hier erfahren Sie, was ins Portemonnaie gehört und worauf Sie achten sollten.

Die Maestro-Karte.

Maestro-Karte: fürs Ausland freischalten

Mit der Maestro-Karte beziehen Sie weltweit Bargeld – zu tieferen Gebühren als mit der Kreditkarte. Die Bancomatsuche von MasterCard verschafft Ihnen einen Überblick an Geldautomaten in Ihrem Zielland. Oft kann die Maestro-Karte auch als Zahlungsmittel eingesetzt werden. Für eine erhöhte Sicherheit im Alltag setzt die BEKB Geoblocking ein. Dabei ist der Einsatz der Karte in einigen Regionen der Welt standardmässig blockiert, was die Wahrscheinlichkeit eines Missbrauchs verringert. Denken Sie daran, Ihre Karte für die Ferien vorübergehend freischalten zu lassen. Setzen Sie sich dazu mit Ihrer Kundenberaterin oder Ihrem Kundenberater in Verbindung.
Tipp: Kleben Sie einen Zettel mit dem Stichwort «Geoblocking» auf Ihren Reisepass.

Die MasterCard Gold / Visa Gold.

Kreditkarten: bargeldlos bezahlen

Mit einer Kreditkarte haben Sie immer die richtige Währung dabei. Sie eignet sich besonders für die Bezahlung von Hotelübernachtungen, Restaurantbesuchen, Einkäufen oder zum Hinterlegen der Kaution für Mietwagen. Aber auch kleiner Beträge bezahlen Sie bequem mit der Kreditkarte. Gerade für Reisen besonders interessant: Erweiterte Nebenleistungen und zusätzliche Versicherungsdeckungen geniessen Sie mit der Kreditkarte Gold. Im Fall der Fälle können Sie mit Ihrer Kreditkarte auch an Bancomaten Geld beziehen.
Tipp: Wegen der vergleichsweise hohen Gebühren empfehlen wir für Bargeldbezüge die Maestro-Karte.

Die Travel Cash Karte.

Travel Cash Karte: ideale Reisebegleiterin

Die Travel Cash Karte laden Sie wie eine PrePaid-Karte bei der BEKB auf. Sie ist in den Währungen Franken, Euro oder US-Dollar erhältlich. Auf die Travel Cash Karte entfällt keine Jahresgebühr. Mit dieser Karte können Sie weltweit bargeldlos bezahlen und an Bancomaten in der Schweiz und im Ausland Geld beziehen. Bei Verlust erhalten Sie die Karte inklusive Restwert rasch ersetzt – weltweit und kostenlos.
Tipp: Erfahren Sie bei den Reisehinweisen von SwissBankers unter anderem, welche der drei Währungen sich für Ihr Zielland am besten eignet.

Bargeld: kleine Beträge

Nehmen Sie für die ersten Zahlungen nach der Ankunft etwas Bargeld in der Lokalwährung mit. Damit können Sie ein Taxi, etwas zu Trinken oder einen Snack bezahlen. Zuviel Bargeld ist riskant, weil es bei einem Diebstahl nicht ersetzt wird. Gängige Währungen wie Euro und US-Dollar sind in allen Niederlassungen an Lager; weniger gebräuchliche Währungen bestellen Sie am besten telefonisch: 031 666 11 11. Denken Sie daran, genügend Vorlaufzeit einzuplanen – je nach Währung kann es einige Tage dauern, bis die Noten in Ihrer Niederlassung ankommen.
Tipp: Machen Sie sich im Voraus mit dem Wechselkurs der Lokalwährung vertraut. Zum Währungsrechner

BEKB-Reise-Checkliste

Damit Sie Ihren Urlaub entspannt geniessen können, lohnt sich eine seriöse Planung – und das gilt nicht nur für finanzielle Belange. Wir helfen wir Ihnen gerne dabei. Gehen Sie frühzeitig die BEKB-Reise-Checkliste (PDF) pdf, 154.03 kb durch und Ihren Reise-Abenteuern steht nichts mehr im Weg.