Fragen und Antworten

Kontakt

Wie melde ich eine Adressänderung?

Sie haben drei Möglichkeiten:

  1. Die einfachste Methode ist via E-Banking. Sie schicken uns eine Mitteilung aus dem geschützten Bereich Ihres E-Bankings. Die E-Banking-Mailbox finden Sie unter dem Menupunkt «Verwaltung», auf der linken Seite.
  2. Gehen Sie bei Ihrer Niederlassung vorbei und geben Sie dort Ihre neue Adresse an.
  3. Öffnen Sie das Kontaktformular und geben Sie Ihre Daten ein. Eine Kundenberaterin oder ein Kundenberater wird telefonisch mit Ihnen Kontakt aufnehmen, um sicherzustellen, dass niemand anders fälschlicherweise eine Adressänderung in Ihrem Namen meldet. Anschliessend wird Ihre Adresse geändert.

Vorsorgen: Säule 3a / Sparen 3

Wo muss ich meine Einzahlung in die Säule 3a anmelden?

Sie müssen die Einzahlung in die Säule 3a nicht anmelden. Eröffnen Sie ein 3a-Konto und zahlen Sie dort in einem Kalenderjahr bis höchstens zum Maximalbeitrag ein. Sie erhalten im Januar des folgenden Jahres eine Steuerbescheinigung (“Bescheinigung der an die Säule 3a geleisteten Beiträge) von Ihrer Bank. Darauf steht der eingezahlte Betrag. In Ihrer Steuererklärung können Sie diesen Betrag vom steuerbaren Einkommen abziehen und so Steuern sparen. Als Beweis legen Sie die Bescheinigung der Steuererklärung bei.

Wie hoch ist der Maximalbetrag für Einzahlungen in die Säule 3a?

Wenn Sie angestellt sind, dann beträgt der Säule 3a-Maximalbetrag im 2016 6‘768 Franken. Beachten Sie, dass Sie nicht mehr als Ihr Erwerbseinkommen (Bruttolohn minus Abzüge für AHV, IV, EO und ALV) einzahlen dürfen. Verdienen Sie beispielsweise nur 5‘000 Franken in einem Jahr, dann dürfen Sie maximal 5‘000 Franken einzahlen.

Wenn Sie selbständig erwerbend sind, dann können Sie bis zu 20 Prozent Ihres Erwerbseinkommens (maximal 33‘840) einzahlen.

Wir sind verheiratet. Dürfen wir beide in die Säule 3a einzahlen?

Ja. Wenn beide Ehepartner ein AHV/IV-pflichtiges Erwerbseinkommen erzielen, können beide in die dritte Säule einzahlen (siehe auch 2 "Wie hoch ist der Maximalbetrag für Einzahlungen in die Säule 3a?")

Darf ich mehr als ein Säule 3a-Konto eröffnen?

Ja. Sie dürfen mehrere 3a-Konten eröffnen. Der jährlich abzugsfähige Maximalbetrag bleibt jedoch bestehen. Es ist aber möglich, zum Beispiel 3‘000 Franken auf ein Konto und weitere 3‘000 Franken auf ein anderes Konto einzuzahlen. Mehrere Konten sind aus Gründen der Steuerersparnis beim Bezug sinnvoll. Sie können mit einem gestaffelten Bezug über mehrere Jahre die Progression Dieser Link öffnet sich in einem neuen Fenster bei der Bundessteuer und auch bei den meisten Kantonssteuern brechen. Es ist nicht sinnvoll, mehr als fünf Konten zu unterhalten. Schliesslich haben Sie nur fünf Jahre Zeit, die Konten aufzulösen. Das Ziel muss sein, dass Sie mehrere etwa gleich grosse Konten haben. Sie können von Anfang an mit mehreren starten und dort jeweils gleich viel einzahlen. Oder Sie können auch nur ein Konto eröffnen, regelmässig einzahlen und sobald der Kontostand zum Beispiel 50’000 Schweizer Franken beträgt, ein zweites Konto eröffnen und nur noch dort einzahlen.

Was ist der Unterschied zwischen den Säulen 3a und 3b?

Zur Säule 3b, der freien Vorsorge, gehören vor allem Banksparkonten, Lebensversicherungen, Vermögensanlagen, Vermögensverwaltung oder Wohneigentum. Diese sind nicht wie die Säule 3a an eine gesetzliche Vorgabe mit bestimmter Laufzeit gebunden. Die Säule 3b kann grundsätzlich jederzeit aufgelöst und ausbezahlt werden. Allerdings muss die vertragliche Situation mit der Bank bzw. Versicherung im Einzelnen überprüft werden. Dafür sind Einzahlungen in 3b steuerlich nicht begünstigt.

Vermögen

Für wen und ab welchem Betrag eignet sich ein Vermögensverwaltungsmandat?

Wenn Sie Ihr Geld mittel- bis langfristig an den Finanzmärkten anlegen und selber keine Kauf- und Verkaufsentscheide fällen wollen, ist das Vermögensverwaltungsmandat die ideale Dienstleistung für Sie. Sie können sicher sein, dass Ihr Geld von den BEKB-Finanzmarkt-Spezialisten nach sorgfältiger Analyse zu jedem Zeitpunkt optimal angelegt wird. Ab 100'000 Franken bieten wir ein Fondsverwaltungsmandat an.

Was ist der Unterschied zwischen einem Depot mit Anlageberatung (Beratungsdepot) und einem Vermögensverwaltungsmandat?

Die Anlageberatung umfasst lediglich die Beratung, der eigentliche Anlageentscheid trifft - im Gegensatz zur Vermögensverwaltung - immer der Kunde. Der Kundenberater beziehungsweise die Kundenberaterin steht dem Kunden, abgestützt auf dessen Anlageprofil, mit Empfehlungen beratend zur Seite. Im Gegensatz zur Anlageberatung werden bei der Vermögensverwaltung nicht nur Anlageratschläge erteilt, sondern Anlageentscheidungen gegen ein Entgelt auch eigenständig durch die Spezialisten getroffen. Die BEKB bietet Ihnen eine professionelle Vermögensverwaltung zu attraktiven Konditionen. Die Kunden erhalten mittels Vermögensausweis mindestens einmal jährlich detaillierte Auskunft über die Entwicklung Ihres Vermögens.

Kann ich bei der BEKB ein Schliessfach mieten?

Ja. Die BEKB bietet in einigen Niederlassungen Bankschliessfächer unterschiedlicher Grösse an. Für die Details setzen Sie sich am besten mit Ihrer Kundenberaterin oder Ihrem Kundenberater in Verbindung.

Fonds

Wo finde ich Informationen zu den Swisscanto Fonds?

Alle Informationen und Factsheets finden Sie auf der Homepage von Swisscanto unter www.swisscanto.ch. Sie können sich auch an Ihre Kundenberaterin oder Ihren Kundenberater bei der BEKB wenden. Diese besorgen Ihnen gerne die gewünschten Informationen.

Familie und Kinder

Muss ich Kundin oder Kunde bei der BEKB sein, um die Familienplätze besuchen zu dürfen?

Nein. Die Familienplätze sind öffentlich zugänglich und werden nicht von der BEKB betreut oder unterhalten.

Wie komme ich zu den Holztieren von BIMBO?

Mit der Einrichtung eines Jugendsparkontos oder BEKB-Fondssparplans auf den Namen des Kindes erhalten Sie ein Kässeli und eine Sparkarte für das Kind. Das damit verbundene Sparprogramm funktioniert danach so: Wenn das Kind zusammen mit einem Elternteil sein Erspartes im Kässeli zur BEKB bringt und auf sein Konto einzahlt, erhält es einen BIMBO-Kleber für die Sparkarte. Für jeden zweiten Kleber kann sich das Kind ein Holztier aussuchen und erhält dazu einen Beschrieb des Tieres und von dessen Lebensraum.

Kann ich die Holztiere auch kaufen?

Nein. Die Holztiere sind Geschenke der BEKB an ihre kleinen Kunden. In Spezialgeschäften oder Spielwarenläden sind andere Holztiere erhältlich, um Ihre Sammlung zu erweitern.

Mein Kind hat schon eine volle Sparkarte, kann es eine zweite bekommen?

Jedes Kind kann sich mit einer Sparkarte total 6 Holztiere ersparen. Hat es alle Holztiere beisammen, bekommt es in der Folge noch die Kleberli, wenn es diese möchte.

Mein Kind würde auch gerne an einen Spiel- und Erlebnisnachmittag teilnehmen. Wie kommt man zu einer Einladung?

Die Kinder werden von den Mitarbeitenden der BEKB-Niederlassungen eingeladen. Interessierte dürfen ihren Wunsch gerne in der Niederlassung in ihrer Nähe anbringen.

Kann ich noch eine zweite Znünibox für die kleinere Schwester bei Ihnen bestellen?

Ja klar. Wir geben gerne weitere Böxlis für Geschwister ab.

Kann ich auch als Nicht-Kunde an einem Event teilnehmen?

Ja, als Gspändli bei Spiel- und Erlebnisnachmittagen, wenn ein Kind-Kunde mich einlädt. Am Familientag ist das immer möglich.

Jugendliche

Wer steckt hinter bonus26.ch und für wen ist bonus26.ch?

bonus26.ch umfasst das ganze Jugendprogramm der BEKB für Jugendliche, Junge Erwerbstätige und Studierende. Darin enthalten sind sämtliche Bankprodukte, inkl. STUcard, die persönliche Beratung durch einen jungen Kundenberater oder eine junge Kundenberaterin sowie Events und Specials, wie beispielsweise die Verlosung von Kinotickets. Die Mitgliedschaft ist gratis und beginnt automatisch, sobald ein junger Kunde sein Zahlungskonto bei der BEKB hat.

Was kann die STUcard?

Die STUcard ist eine Maestro-Karte für Einkäufe und Bargeldbezüge am Bancomat im In- und Ausland. Sie ermöglicht gleichzeitig, von zahlreichen Angeboten und Vergünstigungen im Ausgang, beim Shoppen, in der Freizeit und beim Essen in der ganzen Schweiz zu profitieren.

Zahlungsverkehr

Wo finde ich meine IBAN-Nummer?

Die IBAN finden Sie auf Ihrer Maestro- oder Kundenkarte und auf jedem Postenauszug. Sie beginnt (bei Schweizer Konten) immer mit CH und besteht insgesamt aus 2 Buchstaben und 19 Ziffern.