Tipps

Schweizer Superfood

Superfood: supergesund aber oft von super weit weg! Es gibt aber auch Schweizer Superfoods, die genau so gesund sind wie Avocado, Chia-Samen und Co.

Superfoods sind schon seit längerer Zeit wortwörtlich in aller Munde. Ob Algensalat, Quinoa oder Granatapfelkerne, an Superfood führt momentan kein Weg vorbei. Und das ist auch gut so! Superfood sind Nahrungsmittel, die reich an sekundären Pflanzenstoffen und unverarbeitet sind. Ihnen wird eine gesundheitsfördernde Wirkung zugeschrieben; so sollen sie zum Beispiel den Blutdruck positiv beeinflussen und entzündungshemmend wirken. Das Problem an der Sache: Superfoods kommen oft von weit her, zum Beispiel aus Südamerika oder Afrika.

Superfood gibt’s auch in der Schweiz

Dass es auch anders geht, wussten schon unsere Grossmütter. Schweizer Superfood wie Gerste, Leinsamen oder Heidelbeeren weisen ähnliche Inhaltsstoffe auf wie die beliebten Trendsetter. Wir zeigen Ihnen zehn Superfoods und ihre Schweizer Pendants.

Açai-Beeren

  • Herkunft: Hauptsächlich Brasilien und Panama
  • Inhaltsstoffe: Vitaminreich, gute Quelle für sekundäre Pflanzen- und Mineralstoffe
  • Schweizer Alternative: Brombeeren, Cassis, Heidelbeeren

Acerola

  • Herkunft: Hauptsächlich Mexiko und Jamaika
  • Inhaltsstoffe: Hoher Vitamin C-Gehalt
  • Schweizer Alternative: Sanddorn, Orangen

Avocado

  • Herkunft: Tropen und Subtropen
  • Inhaltsstoffe: Vitamin C, Vitamin B2, Vitamin B6, Vitamin E, Kalium, Magnesium
  • Schweizer Alternativen: Heidelbeeren, Baumnüsse, Kürbis

Chia-Samen

  • Herkunft: Hauptsächlich Bolivien und Mexiko
  • Inhaltsstoffe: Hochwertige Fettsäuren
  • Schweizer Alternative: Kombination aus Leinsamen, Sonnenblumen- und Kürbiskernen

Goji-Beeren

  • Herkunft: Hauptsächlich China
  • Inhaltsstoffe: Vitaminreich, essentielle Aminosäuren, Antioxidantien
  • Schweizer Alternative: Heidelbeeren, Johannisbeeren

Granatapfel

  • Herkunft: Hauptsächlich Marokko und Israel
  • Inhaltsstoffe: Zahlreiche Vitamine, Kalium, Magnesium, Eisen, Folsäure, Zink, Calcium
  • Schweizer Alternativen: Himbeeren, Rhabarber, Broccoli

Kokosöl

  • Herkunft: Hauptsächlich Malaysia und Sri Lanka
  • Inhaltsstoffe: Gesättigte Fettsäuren
  • Schweizer Alternativen: Rapsöl, Olivenöl. Die Schweizer Alternativen weisen sogar das deutlich bessere Fettsäuremuster als Kokosöl auf!

Matcha

  • Herkunft: Hauptsächlich Japan und China
  • Inhaltsstoffe: Eisen, sekundäre Pflanzenstoffe, reichlich Vitamine
  • Schweizer Alternative: Spinat, Mangold, Grünkohl

Moringa

  • Herkunft: Tropen
  • Inhaltsstoffe: Zahlreiche Vitamine, Mineralstoffe, Betacarotin, Calcium, Kalium, Eisen und Vitamin C
  • Schweizer Alternative: Karotten, Pastinaken, Randen

Quinoa

  • Herkunft: Hauptsächlich Ecuador, Peru und Bolivien
  • Inhaltsstoffe: Eiweiss, hochwertige Fett- und Aminosäuren
  • Schweizer Alternative: Hafer, ursprüngliche Gerste

Weitere interessante Beiträge für Sie

Nachhaltig anlegen? Ja gärn!

Eine Geldanlage, die eine starke Rendite bringt und gleichzeitig Gutes bewirkt? Mit den nachhaltigen Anlagemöglichkeiten der BEKB investieren Sie in eine lebenswerte Zukunft – wirtschaftlich, sozial und ökologisch.