Veranstaltung

BEKB-Nachhaltigkeitstage – Bildung

Was ist Bildung für Nachhaltige Entwicklung? Wie kann ich mich in diesem Bereich weiterbilden? Was kann ich im Alltag für die Nachhaltigkeit tun? Dies erfahren Sie am zweiten Tag unserer Nachhaltigkeitstage.

Quality education

Am Tag zwei der BEKB-Nachhaltigkeitstage werden alle Ihre Fragen zum Thema Bildung und Nachhaltigkeit beantwortet.

Was ist Bildung für Nachhaltige Entwicklung? Wie kann ich mich in diesem Bereich weiterbilden? Was kann ich im Alltag für die Nachhaltigkeit tun? Diese und viele weitere Fragen können Ihnen unsere Partner und Experten im Bereich Bildung beantworten.

Mit folgenden Experten können Sie sich am Nachhaltigkeitsmärit austauschen:

UNESCO Weltererbe Swiss-Alps Jungfrau Aletsch

Das UNESCO-Welterbe Swiss Alps Jungfrau-Aletsch erstreckt sich über die Kantone Bern und Wallis und ist eine der spektakulärsten Berglandschaften der Alpen. Es ist ein eindrückliches Beispiel der alpinen Gebirgsbildung mit vielfältigen alpinen und subalpinen Lebensräumen.

Die Trägerschaft – bestehend aus 23 Trägergemeinden - bezweckt die Förderung und Umsetzung einer nachhaltigen Entwicklung. Damit das Welterbe für die nachfolgenden Generationen erhalten bleibt.

Nachhaltige Entwicklung als individueller und gesellschaftlicher Such-, Lern- und Gestaltungsprozess

Das CDE ist das schweizerische Kompetenzzentrum für Nachhaltige Entwicklung. Als eines der strategischen Zentren der Universität Bern ist es beauftragt, Nachhaltigkeit gesamtuniversitär in Forschung und Lehre zu verankern.

Das CDE stellt seine Forschung und Lehre in den Dienst einer zukunftsfähigen Welt. Ziel ist es, in Abstimmung mit der Agenda 2030 der Vereinten Nationen, Wege zur Nachhaltigen Entwicklung auszuarbeiten und Transformationsprozesse anzustossen.

Netzwerk Schweizer Pärke

Die 18 Schweizer Pärke sind Modellregionen für nachhaltige Entwicklung. Sie schützen Natur und Biodiversität, stärken die lokale Wirtschaft und fördern die lokale Identität. Dies führt zu einer wirtschaftlichen Entwicklung, die den aktuellen und künftigen Bedürfnissen der Gesellschaft gerecht wird und die Umwelt respektiert. 

sanu future learning ag

Mit praxisnaher Bildung, bedarfsgerechter Beratung und handlungsorientierten Coachings macht sanu ag Einzelpersonen, Organisationen und Unternehmen kompetent in Nachhaltiger Entwicklung:

  • Einzelpersonen bringt sanu ag auf ihrem beruflichen Weg mit Praxiskursen, Tagungen und Beratungen weiter.
  • Für Organisationen, öffentliche Stellen und private Unternehmen entwickelt sanu ag Plattformen für Dialoge mit ihren Interessensgruppen, führen strategische Prozesse durch und unterstützen beratend.

Aqua Viva

Damit wir uns auch in Zukunft über lebendige Bäche, Flüsse und Seen in der Schweiz freuen können, widmet sich Aqua Viva ausschliesslich dem Thema Wasser.

Seit 60 Jahren fliessen sämtliche Ressourcen in den Schutz und die Revitalisierung der heimischen Gewässerlebensräume.

Aqua Viva begeistert Kinder, Jugendliche und Erwachsene für das Thema Wasser und vermittelt an Bächen, Flüssen und Seen die Bedeutung und Faszination dieser einzigartigen Lebensräume.

«atelier am bundesplatz»

Atelier 1: Kindergeschichte zum Klimawandel im Alpenraum «Du bist nicht allein, kleiner Aletschfloh»

Der Grosse Aletschgletscher schwitzt. Eben hat das Schmelzwasser die Wohnung des kleinen Aletschflohs weggespült. Das beobachtet der bunte Distelfalter. Er verspricht dem kleinen Aletschfloh, sich mit Tieren und Pflanzen zu beraten. Die Bilder-Geschichte spielt im UNESCO-Welterbe Swiss Alps Jungfrau-Aletsch. Sie handelt von der Suche nach dem grossen Glück, von Freundschaften, Solidarität, dem Wandel des Klimas und von jenen, die dem Aletschfloh helfen können: Wir Menschen.

Eine Familien-Bilderbuchgeschichte zum Klimawandel in den Alpen, erdacht und erzählt von Beat Hugi für kleine und grosse Menschen von 4 bis 104 Jahren. Mit Illustrationen von Karin Widmer.

Atelier 2: «Sprachkompass Mobilität: Wege zum massvollen Reisen»

Mit Hugo Caviola, Spachwissenschaftler am Centre for Development and Enviorement (CDE) der Universität Bern.

Dass so viele Menschen heute unterwegs sind, hat verheerende Folgen für das Klima. Die junge Generation reagiert mit Klimastreiks und regt ‚Flugscham’ an. Das Forschungsprojekt Sprachkompass Mobilität fragt, wie die Sprache der Werbung, der Politik und des Alltags unser Mobilitätsverhalten antreibt. Es werden erste Ergebnisse vorgestellt und wir diskutieren, welche Sprachformen zu einem suffizienten und damit ressourcenschonenden Denken und Handeln anleiten können.

Expertenrunde

Marc Hauser, Heiner Aebischer, Sven Würgler und Stephanie Wyss diskutieren über die aktuelle Nachhaltigkeitsbewegung.

Marc Hauser (47) ist Unternehmer und Abenteurer. Er setzt sich für Nachhaltigkeit ein, indem er Aufmerksamkeit für neue Technologien weckt -  zum Beispiel für Höhenwind zur Energiegewinnung. Zusätzlich fährt er möglichst viel Fahrrad.

Sven Würgler (18) hat gerade die Matur mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Recht am Gymnasium Neufeld in Bern abgeschlossen. Für den Klimaschutz engagiert er sich, weil sein Vertrauen in die Politik mit der Ablehnung des CO2-Gesetzes Ende letzen Jahres erschüttert wurde. Sven Würgler ist seit Beginn der Klimastreiks dabei und hat sich in Bern und v. a. auf nationaler Ebene engagiert.

Heiner Aebischer (54) hat Geografie und Chemie studiert und ist seit 1996 Gymnasiallehrer am Gymnisaium Kirchenfeld. Er setzt sich für die Nachhaltigkeit ein, indem er das ganze Jahr mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt. Des Weiteren achtet der Gymnasiallehrer beim Einkaufen auf saisonale, regioanle und fair produzierte Produkte. Trotzdem steckt auch er immer wieder im Dilemma beim Reisen, das für ihn sowohl Hobby als auch Beruf ist. Hier verhält er sich nach seinen angaben nur beschränkt nachhaltig.

Stephanie Wyss (21) studiert Soziologie und Umweltwissenschaften und arbeitet nebenbei in einem veganen Restaurant. Sie engagiert sich für den Klimaschutz, weil uns die Zeit davon läuft und die zwei Grad Erderwärmung schon bald überschritten sind. Dies tut sie nicht nur für uns und alle anderen Lebewesen auf diesem Planeten, sondern auch für künftige Generationen. Stephanie Wyss setzt sich seit Beginn der Klimabewegung unter anderem auch politisch ein. 

Hans-Christian Leiggener (43) ist Geschäftsleiter der Stiftung UNESCO-Welterbe Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch und des World Nature Forums in Naters. Florierender Tourismus, ortsansässige Wertschöpfung sowie der Erhalt der Natur- und Kulturlandschaft gehören nach ihm alle zum Begriff «Nachhaltigkeit». Indem er Bildungsprogramme entwickelt, um die nächste Generation mit einem gewissen Grundfachwissen auszustatten, setzt er sich für die Nachhaltigkeit und den Klimaschutz ein.

Programm

Zeit Programm
08.00–18.00 Nachhaltigkeitsmärit
16.00 Atelier 1 und Atelier 2
17.00
Atelier 1 und Atelier 2
18.30 Begrüssung durch Antoinette Hunziker-Ebneter, Verwaltungsratspräsidentin BEKB
18.35  Einführung ins Thema durch Moderator Eric Postler, Impact Hub
18.40
Expertenrunde
19.30
Apéro

Breadcrumb Navigation | Title

  1. Home
  2. Die BEKB
  3. Veranstaltungen
  4. BEKB-Nachhaltigkeitstage – Bildung